fbpx

Kennst du die Zeichen?

Also im Normalfall läuft es folgendermassen ab:

Meine Kundschaft erzählt mir, dass sie eine neue Wohnung besichtigt hat die ihr sehr gut gefällt. Der zukünftige Vermieter verspricht ihr, sich bei ihr zu melden und Bescheid zu geben.

Dann nach 3 Wochen ohne Anruf vom Vermieter geht die Kundschaft her und erzählt wiederum mir, dass sie das als «ZEICHEN von oben» gesehen hat, dass sie diese Wohnung nicht nehmen soll, denn sonst hätte der Vermieter ja angerufen!

Tja – kann man natürlich so sehen, man kann aber auch sagen, dass der Vermieter die Telefonnummer von meiner Kundin verlegt hat oder dass er krank geworden ist oder er sich ganz einfach noch nicht entscheiden konnte.

Auf alle Fälle ohne das Zutun von meiner Kundschaft wird sie diese Wohnung nicht bekommen, falls sie diese möchte.

Dieses Beispiel ist nur exemplarisch und höre ich immer wieder in den verschiedensten Variationen.

Hierzu muss man eines Wissen: das Universum übernimmt niemals eine Entscheidung für dich ohne konkrete Aufforderung!

Wir haben den freien Willen geschenkt bekommen, damit wir ihn nutzen – der freie Wille des Menschen ist sein Königreich und wird auch nicht vom Universum angetastet (sonst wäre dieser ja sinnlos und das Universum kennt keine Energieverschwendung).

Menschen neigen dazu die Verantwortung für eine Entscheidung abzugeben – dies ist ja viel bequemer, weil dann kann der Kopf behaupten: ich bin nicht schuld – das hat xy entschieden. In diesem Falle hätte, laut meiner Kundin, das Universum entschieden.

Wenn du selber nicht weisst, was du tun sollst, kannst du gerne um ein Zeichen bitten – du bekommst immer die Hilfestellung, entscheiden musst nach wie vor DU.

Wenn du dich entschieden hast, um ein Zeichen zu bitten, musst immer DU die Bedingungen ganz klar festlegen. Es müssen Dinge sein, die du selber nicht beeinflussen kannst. Zb.: du hörst ein bestimmtes Lied, oder du bekommst heute einen Blumenstrauss geschenkt, oder innert der nächsten 10min ruft dich jemand an, oder…..

Auf das Beispiel von oben angewandt:

Die Kundin geht her und wünschst sich heute zwischen 9 und 12 Uhr vormittags ihr Lieblingslied, wenn sie den Vermieter anrufen soll und wenn sie es nicht hört, ist für sie die Wohnung erledigt. Das wäre z.B. eine korrekte und vor allem konkrete Handhabung eines Zeichens. Wenn jetzt der Kopf noch weiss, dass es in dieser Zeit unmöglich ist dieses Lied zu hören, weil sie in der Arbeit ist und hier kein Radio läuft – glaub mir, wenn sie den Vermieter anrufen soll, wird sie das Lied hören, egal auf welche Weise auch immer. Dann ist z.B. das Bürofenster offen und unten fährt ein Auto vorbei, dass genau dieses Lied spielt…..

So funktionieren Zeichen und wenn du das nächste Mal dir nicht sicher bist, was du willst, probiere es aus!


Diese Blog Posts könnten dich auch noch interessieren:

Selbstlüge

Selbstlüge

Neues Jahr – neues Glück!

Neues Jahr – neues Glück!
>