fbpx

Mach dir das Essen zum Freund

Mach dir das Essen zum Freund😊

Ist doch ein wunderschöner Gedanke, nicht?

Und vor allem auch der Einzige, der wirklich in Bezug auf Essen zählt!

Du kennst das sicher auch:

Du gehst mit deiner besten Freundin essen, die, ganz nebenbei erwähnt, wahrscheinlich die beste Figur auf der ganzen Erde hat. Und sie bestellt, und sie isst, und sie isst alles auf und bestellt auch noch eine Nachspeise und isst diese ebenfalls auf… wo du da sitzt, bei jedem einzelnen Bissen dir denkst: soll ich schon aufhören und den Rest einpacken lassen? Hunger hätte ich schon noch, aber nützt ja nichts, wenn ich jetzt noch weiter esse, nehme ich schon wieder zu.

Und dann nimmst du all deinen Mut zusammen und fragst deine Freundin: «Sorry, aber wie machst du das bitte? Hungerst du die ganze Woche, damit du heute Abend so viel essen kannst? Ich bin ja fast schon neidisch auf dich…»

Deine Freundin schaut dich fast ratlos an und sagt nur zwei Sätze:

«Ich esse einfach gerne, wenn es mir schmeckt, dann umso mehr»

und: «Ich mache mir keine Gedanken dabei!»

Und das ist des Pudels Kern: sie macht sich keine Gedanken dabei. Sie hat es geschafft, ihr Essen als Freund anzuschauen. Hingegen du mit jedem Gedanken an «das Ende der Nahrungsaufnahme, weil sonst zu viel» dir schon dein Essen zum Feind gemacht hast und das Essen weiss dies nicht mal 🥴 – ist also vollkommen unschuldig.

Jeder von uns kennt jemand, der essen kann bis zu Umfallen und er nimmt nicht ein Gramm zu, bzw. hat auch keine Allergien und auch keine Unverträglichkeiten. Fast unglaublich… für dich zumindest.

Aus universeller Sichtweise ist dies die einzige wahre Einnahme von Speisen.

  • Ohne Vorbehalte.
  • Ohne Gedanken der Kontrolle.
  • Ohne Verbote.
  • Ohne Reue und schlechtem Gewissen.

Wenn du, so doof dies nun auch für dich klingen mag, dir das Essen zum Freund machst, anstatt den Feind darin zu sehen – kannst du essen ohne Reue. Mit ohne Reue (cooles Wortspiel – mit - ohne 😂) bist du dafür. Wenn du „für“ was bist, unterstützt du immer das Gute/Schöne, bist du jedoch „dagegen“, gibst du deine ganze Energie dorthin, wo du diese gar nicht haben möchtest, stärkst dies dann aber eben durch deine Energie.

Darum:

Wenn du gerne was essen möchtest, dein Kopf dann aber kommt und sagt, dass du dies unterlassen sollst, weil es dir nicht gut tut oder dick macht oder was auch immer – dann entscheide dich bitte.

" Wenn du es isst, dann mit gutem Gewissen, sonst lass es lieber bleiben. Denn dann schadest du dir wirklich. "


Diese Blog Posts könnten dich auch noch interessieren:

In der Ruhe liegt die Kraft, oder?

In der Ruhe liegt die Kraft, oder?

Finanzen & Co

Finanzen & Co
>