fbpx

Unendliche Freiheit

Unendliche Freiheit

Vielleicht gehörst du auch zu denen, die schon wissen, dass ich leidenschaftliche Motorradfahrerin bin. Vor kurzem war ich im Urlaub mit meinem Motorrad. Wir hatten Freude, wir hatten Spass, wir hatten schönes Wetter, und wir hatten eine perfekte Landschaft (unter anderem auch die Dolomiten😊), durch die wir hin durch gefahren sind.

Wenn ich Motorrad fahre, BIN ICH – da bin ich aber sowas von, das kann ich mit Worten gar nicht wiedergeben. Während ich die wunderbare Landschaft bewundere, kommen mir Gedanken in den Sinn von anderen Motorrad Touren….da habe ich schon einige an der Zahl….

Gewisse Situationen kommen mir regelmässig in den Sinn: so z.B. meine Tour auf der originalen Route 66 quer durch Amerika. 5 Wochen lang nur auf dem Motorrad die Freiheit geniessend.

Und diese Tour kommt mir speziell immer dann in den Sinn, wenn bei uns heisse Sommer sind. Da sehe ich ganz oft Fahrer ohne Schutzbekleidung, aber mit Helm. Sie sind mit kurzen Hosen unterwegs, T-Shirt, irgendwelchen Turnschuhen. Ich beneide diese Menschen auf der einen Seite, auf der anderen Seite frag ich mich, warum sie denn den Schutzengel so herausfordern, muss aber natürlich jeder selber für sich entscheiden.

In Amerika gibt es Staaten, da ist keine Helmpflicht. In Amerika gibt es so breite Strassen, da kann dir gar kein Auto oder sonstiger Verkehrsteilnehmer irgendwie zu nahe kommen, dass es für mich als Motorradfahrer gefährlich werden könnte. In Amerika fahren die Menschen viel disziplinierter als hier in Europa (das sind alles meine Erfahrungen und Erlebnisse – ich erhebe natürlich keinen Anspruch auf absolute Wahrheit!). In Amerika schaffen sie es auch, rechts an der Ampel abzubiegen ohne weitere Regelungen und an ungeregelten Kreuzungen gilt ganz einfach: first in – first out!

In Amerika bin ich auch ohne Schutzausrüstung gefahren – weil andere Menschen mich nicht gefährden konnten. Und das ist schon der Gipfel der absoluten Freiheit (für mich als Motorradfahrerin). Hier bei uns geht das für mich nicht – hier sind viel zu viele Menschen auf den Strassen unterwegs…

Jetzt habe ich auf dieser Motorradreise so was Verwegenes gemacht – das kannst du dir gar nicht vorstellen: ich bin ohne Helm und ohne Schutzbekleidung gefahren – der Wind konnte durch meine Haare wehen…für volle 17 sec lang!...als ich aus der Tiefgarage eines Hotels auf den Parkplatz gefahren bin😊😊😊.

Und cool war´s!

Ich musste, wie schon so oft, herzlich über mich selber lachen – dieser Moment von 17 sec und das Lachen danach hat mich schon wieder in eine Schwingung reingebracht von Glücklichsein…das dann natürlich den ganzen Tag anhält. Weil ich ja diese Gedanken steuere…und geniesse…und mir weiter an diesem und an allen anderen Tagen auch das Schöne anschaue.

Ich hoffe von Herzen, dass du das Schöne in deinem Leben auch jeden Tag sehen kannst – falls nicht, meld dich bei mir.

Gedankenkontrolle kann man lernen und dann auch das Geniessen wieder😊


Diese Blog Posts könnten dich auch noch interessieren:

Mach dir doch heute schöne Gedanken

Mach dir doch heute schöne Gedanken

Unbewusst im Bewusstsein

Unbewusst im Bewusstsein
>